CD "Sterne glühn" Wenzel singt Johannes R. Becher Vergrößern

CD "Sterne glühn" Wenzel singt Johannes R. Becher

Die Texte von Johannes R. Becher sind eine wunderbare Wiederentdeckung!
Wenzel bringt Verse dieses vergessenen Dichters zum Erblühen.


Mehr Infos

002-001-0064

14,29 €

CD Wenzel singt Johannes R. Becher "STERNE GLÜHN"

Vielleicht wird alles einst
Ganz anders sein auf Erden,
Und wenn alsdann du weinst,
Kannst du getröstet werden.
(aus „Vielleicht“ von Johannes R. Becher)

Johannes R. Becher, geboren am 22.05 1891 in München. 1910 versuchter Doppelselbstmord mit seiner Jugendliebe Franziska Fuß. Seine Freundin starb, er überlebte schwerverletzt. Er wurde nach §51 als „Nichtzurechnungsfähig“ eingestuft und entging einer Bestrafung. Er veröffentlichte 1911 seine Kleist-Hymne, ein expressionistischer Aufschrei, der schnell auf sein außergewöhnliches lyrisches Talent aufmerksam machte. Er gehörte zu den Protagonisten des Expressionismus. Nach Aufenthalten in psychiatrischen Kliniken gelingt ihm 1921 der Morphium Entzug. Becher steht auf der schwarzen Liste der NSDAP und emigriert mit einem falschen Pass im März 1933 in die Tschechoslowakei und nach Frankreich. 1934 wird ihm die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt. 1935 flieht er nach Moskau und arbeitet dort als Journalist und Kulturpolitiker für die Komintern. 1945 kehrt er nach 12 Jahren Exil nach Deutschland zurück und organisiert den Kulturbund der DDR und wird 1954 Kulturminister. Er ist der Autor der Nationalhymne der DDR. 1956 wird er entmachtet und rechnet mit seinem Leben ab. Becher stirbt am 11.10.1958 in Berlin. Bechers Werk umfaßt politische Gebrauchslyrik, Essayistik, ästhetische Schriften, Reden, Lobeshymnen und wunderbare Gedichte, die Bestand haben. Ein Leben, prall gefüllt mit der deutschen Misere, mit Hoffnung und Verzweiflung, Irrwegen und Auswegen. Vor gut 30 Jahren gehörte er in der DDR zu den allbekannten Dichtern. Heute ist er ein Vergessener.                     

Die Texte von Johannes R. Becher sind eine wunderbare Wiederentdeckung!
Wenzel bringt Verse dieses vergessenen Dichters zum Erblühen. 


Titel
1. Sterne glühn (03:12)
2. Kino (03:13)
3. Drehorgeln (04:06)
4. Vertraute Gegend (02:53)
5. Barbarenzug (03:23)
6. Vielleicht (02:39)
7. Turm von Babel (02:13)
8. Ich liebe dich (03:30)
9. Herbstlich (02:41)
10. Es wird schon dunkel 02:52)
11. Abschied (03:06)
12. Trostlied (02:24)
13. Der Sommer summt (01:35)

Gesamtspieldauer der CD: 38.24 min

TEXTE: Johannes R. Becher
Textliche Einrichtung und Collagen: Wenzel
Kompositionen: Wenzel


BESETZUNG
Wenzel: Gesang, Gitarre ,Piano, Keyboard, Akkordeon, Orgel, Perkussion, Bass, Rhodes, Kindergitarre, E-Gitarre
Hannes Scheffler: E-Gitarre, Drums, Bass, Gitarre, Oktavgitarre
Thommy Krawallo: Bass, Loops
Stefan Dohanetz: Drums

Aufgenommen von 2006-2015 in den Studios Matrosenblau Berlin, L-Studio Buwi, Kabumm-Records Berlin und Kabumm-Records Golzow durch Wenzel und Thommy Krawallo. Gemischt und gemastert von Thommy Krawallo.

VÖ: 03.07.2015
CD PRODUKTION MATROSENBLAU// 24

© 2015 Matrosenblau


  • Höhe 125 mm
  • Breite 140 mm
  • Tiefe 9 mm
  • Booklet, mit allen Texten , 28 Seiten
  • Ausstattung Digipak